Articles médicaux

Progesteron, das Schutzhormon für den Mann - Abstract

juil. 15 2010

Progesteron ist der natürliche 5 alpha-Reductase-Hemmer, aktiviert das Tumor-Suppressor Gen p53, unterdrückt das Tumor-Förderungs-Gen Bcl-2, ist für die Apoptose verantwortlich und verhindert eine Metastasierung durch Hemmung der Matrixmetalloproteinase. Progesteron hat anti-inflammatorische Eigenschaften, reduziert proinflammatorische Zytokine Il-1ß, Il-6, TNF-alpha and NFkB.

Da die Progesteron-Produktion mit zunehmendem Alter abnimmt, erhöht sich das Risiko für eine Prostata-Hyperplasie und damit auch für ein Prostata-Karzinom.

Unter Substitution von Progesteron schrumpft eine vergrösserte Prostata, Miktionsprobleme nehmen ab oder verschwinden ganz und die erectile Funktion verbessert sich oder wird wieder hergestellt.

Membranabhängige Progesteron-Wirkungen beim Mann sind erforderlich für die Spermien Kapazitation, sowie bei der LH-Rezeptor-Expression mit entsprechender Auswirkung auf die Testosteron-Synthese in den Leydigzellen.

Progesteron verbessert die Spermien-Motilität bei Zusatz zum Percoll-Medium für assistierte Reproduktionsprogramme. Zudem erhöht Progesteron das Ejakulationsvolumen. Männern mit ungenügender Spermienqualität sollte man zur Verbesserung der Zeugungsfähigkeit zunächst Progesteron substituieren bevor andere aufwändige Massnahmen ergriffen werden.

Auf eine Hormon-Substitution reagiert der Mann individuell sehr verschieden. Deshalb sind alle Hormonparameter zu bestimmen. Bei Verabreichung eines Substrats, werden Aminosäuren frei. Das erlaubt dem Körper Enzyme bereitzustellen. die zur Verstoffwechselung fehlender Hormone genutzt werden.

Das erklärt einen Anstieg von Testosteron unter Progesteron-Substitution, einen Anstieg von Progesteron und DHEA unter Testosteron-Substitution, sowie Effekte an anderen durch die Progesteron-Substitution verbesserte Parameter.

SCHLUSSFOLGERUNGEN: Unter Berücksichtigung einer altersbedingten Abnahme von Progesteron ist eine adaequate Substitution von Progesteron zur Prophylaxe und Korrektur verschiedener Progesteron-Mangel-bedingter Störungen nicht nur gerechtfertigt, sondern höchst wünschenswert. Studien sind dringend erforderlich.