Nouvelles - Santé

EU announces record €550 million contribution to save 16 million lives from AIDS, tuberculosis and ...

samedi 24 août 2019

EU global support to health in developing countries. On top of the overall €1.3 billion contributions made to global initiatives such as the Global Fund, ...

Epidemiology Unit, Ministry of <b>Health</b>: Dengue Update, 23 August 2019

samedi 24 août 2019

Dengue update. For the year 2018, 51659 and in the month of March, 2019, 40649 suspected dengue cases were reported to the Epidemiology Unit ...

Source: mediCMS.be

Pour les médecins

Vous êtes un médecin spécialiste ou un cabinet de médecins spécialistes actifs au Luxembourg?

Contactez-nous!

Je veux m'inscrire sur le site

Articles médicaux

Burn-out-Syndrom - Abstract

mars 25 2008

Dr. med. Joachim Dietz, Arztlicher Leiter - Schwarzwald MedicalCenter Obertal

Burn-out SyndromeDas chronische Fatique-Syndrom oder Burn-out-Syndrom ist durch ausgeprägte, lähmende Erschöpfung und Müdigkeit charakterisiert. Schon nach geringfügigen körperlichen und geistigen Anstrengungen fühlt man sich am Ende seiner Kraft. Neben diesen Leitsymptomen berichten Betroffene über Schwäche, Muskelschmerzen, großes Schlafbedürfnis, aber auch Schlaflosigkeit, Krankheits-gefühl, Konzentrationsstörungen nachlassende Gedächtnisleistungen, Depressionen und Verwirrtheitsgefühl.

Ursachen sind inadäquater Umgang mit all den vielfältigen Reizen des täglichen Lebens, was körperliche Symptome hervorruft. Organische Ursachen sind Stoffwechselstörungen, wie z.B. das metabolische Syndrom, Lebererkrankungen und letztendlich das breite Spektrum der hormonellen Defizite.

Die Therapie beruht auf dem 4-Säulen-Prinzip: Bewegung, Ernährung, Vitalstoffe und dem förderlichen Umgang mit Stress, kombiniert mit erprobten Methoden aus der traditionellen chinesischen Medizin. Obwohl die Diagnose nur in einem Ausschlussverfahren gestellt werden kann, ist das Burn-out-Syndrom eine abgrenzbare, klinisch bedeutsame Störung, deren Ursachen und Behandlungen im Brennpunkt intensiver Forschungsbemühungen stehen. Berichte über CFS wurden auf wissenschaftlichen Kongressen und in seriösen medizinischen Fachzeitschriften präsentiert. Trotzdem ist der Umfang der verfügbaren Information noch relativ gering und viele Befunde sind weiter klärungsbedürftig. Zudem haben nicht ausreichend belegte Informationen über das Burn-out-Syndrom bei Patienten wie Ärzten zu erheblicher Verwirrung im Hinblick darauf geführt, was Spekulationen und was wissenschaftlich nachgewiesene Tatsachen sind.

Ziel dieses Vortrages ist es, interessierte Ärztinnen und Ärzte über die relevanten Ursachen und praxiserprobte Therapieformen zu informieren.